Gedenk- & Aktionstage

Internationaler Tag der Regenbogenfamilien

5. Mai 2024

Lesedauer: ca. 2 Minuten
Regenbogenfamilie im Park
Aktualisierung
Dieser Beitrag wurde erstmals am 7. Mai 2023 veröffentlicht und zuletzt am 5. Mai 2024 grundlegend überarbeitet.
LGBT-was?
Dieser Beitrag enthält einige Begriffe und Abkürzungen der queeren Community. Erklärungen zu diesen und weiteren findest du in unserer Liste queerer Begriffe. Schau doch mal rein!
Mehr erfahren

Heute am 05. Mai feiern wir den internationalen Tag der Regenbogenfamilien!

Regenbogenfamilien sind vielfältig und wunderschön – sie bestehen aus Liebe, Fürsorge und Respekt, unabhängig von der sexuellen Orientierung der Eltern. Eine Familie wird zur Regenbogenfamilie, wenn mindestens ein Elternteil queer ist.

Anlässlich dieses Tages lest ihr hier die Antworten auf einige Fragen, die uns zum Thema Regenbogenfamilien via Social Media erreicht haben.

Hört gerne auch in unsere gestrige Podcastfolge rein, um mehr über die Lebensrealität von Regenbogenfamilien in Deutschland zu erfahren.

Welche Vorteile hat es, als queeres Paar verheiratet zu sein?*

Als queeres Paar verheiratet zu sein, bedeutet gleichberechtigte Elternschaft, erleichterte Adoption, Stärkung der Bindung und ein Statement für Gleichberechtigung.

Zusätzlich bieten Ehen praktische Vorteile wie Mitversicherung und Hinterbliebenenschutz.

*Heiraten ist eine große Entscheidung, auch wenn es einige Vorteile mit sich bringt, sollte es gut überlegt sein und nicht entschieden werden, wenn eine Person in der Beziehung sich damit nicht wohlfühlt.

Wie viele queere Hochzeiten gibt es pro Jahr in Leipzig?

Die Stadt Leipzig hat Zahlen von 2017 bis 2022 veröffentlicht. In diesem Zeitraum wurden insgesamt 613 queere Hochzeiten gezählt.

Im Jahr 2021 haben sich 86 gleichgeschlechtliche Paare das Ja-Wort gegeben. Das macht ungefähr 4,74 % aller Eheschließungen in diesem Jahr aus.

Welche Möglichkeiten haben queere Paare, die sich ein Kind wünschen?

In den meisten Fällen werden Pflegekinder aufgenommen oder Kinder adoptiert.

Menschen, die selbst ein Baby austragen können und wollen, können durch eine Samenspende schwanger werden.

Eizellspenden und Leihmutterschaft sind in Deutschland verboten.

Warum sind lesbische Mütter noch immer benachteiligt?

Wird ein Kind auf natürlichem Wege in eine lesbische Ehe hinein geboren, ist nur die Frau, die das Kind zur Welt bringt auch automatisch dessen rechtliche Mutter. Die zweite Person muss nach der Geburt ein aufwendiges Adoptionsverfahren durchlaufen. Im Gegensatz dazu sind Männer in heteronormativen Ehen ab der Geburt automatisch Vater, unabhängig davon, ob das Kind tatsächlich von ihnen abstammt.

Was sind die Voraussetzungen für eine Adoption?

Die Adoption steht sowohl Paaren als auch alleinstehenden Menschen offen. Wer innerhalb Deutschlands ein Kind adoptieren möchte, muss uneingeschränkt geschäftsfähig und mindestens 25 Jahre alt sein. Bei verheirateten Paaren muss eine:r von beiden so alt sein und die zweite Person muss mindestens 21 sein. Die persönliche Eignung wird durch das örtliche Jugendamt geprüft und hängt von vielen Faktoren ab.

Wie lange dauert ein Adoptionsverfahren?

Das lässt sich leider nicht pauschal beanworten. Bei der Eignungsprüfung werden unter anderem die persönlichen Lebens-umstände und die wirtschaftlichen Verhältnisse sowie die eigene Familiengeschichte beleuchtet.

Dieser Prozess ist sehr individuell und nicht einheitlich geregelt. Nach einem positiven Abschluss beginnt die Wartezeit bis zur Vermittlung eines Kindes. Das alles kann mehrere Jahre dauern.